U19 fährt zur deutschen Futsal-Meisterschaft

Der Bayerische U19 Futsal Meister FC Deisenhofen hat sich für die Deutsche Futsal Meisterschaft in Gevelsberg/Dortmund am 24.03.2019 qualifiziert. „Ein historisches Ereignis ist uns gelungen und die Jungs streben nun nach der Krone!“ Zwar ist es bei der Süddeutschen Meisterschaft nur der zweite Platz geworden, aber „gegen den Amtierenden Deutschen Futsal-Meister 2018 kann man schon mal verlieren“. Eine kleine Unachtsamkeit in der Abwehr wurde in der „Overtime“ durch Eppingen sofort mit einem Gegentor bestraft.

Schon in der Auftaktpartie der Gruppe B ging es hoch her, als der amtierende Süddeutsche und Deutsche Meisters VfB Eppingen gegen den FC Deisenhofen aus Bayern überraschend deutlich mit 0:3 verlor. Der bayerische Meister untermauerte seine Ambitionen mit einem abermaligen 3:0-Erfolg gegen die TSG Backnang (wfv). Das abschließende Gruppenspiel der TSG Backnang gegen den VfB Eppingen gewann der badische Vizemeister mit 2:0 und sicherte sich dadurch ebenso wie der FC Deisenhofen den Einzug ins Halbfinale.

Im ersten der beiden Halbfinals hieß das Duell also Bayern gegen Südbaden, genauer gesagt: FC Deisenhofen gegen SG Kuppenheim. Nach torlosen 18 Minuten musste das Sechsmeterschießen die Entscheidung über den ersten Finalteilnehmer bringen. Neun nahezu ausnahmslos unhaltbare Schüsse – bis der zehnte Versuch dann über den Kasten flog: 5:4 für den FC Deisenhofen, der damit ins Finale einzog und sich zeitgleich bereits ein Ticket für den DFB-Futsal-Cup sicherte.

Das zweite Halbfinale brachte dem Vorjahressieger VfB Eppingen den JFV Fulda als Gegner. Ein spannendes Spiel, das bis eine Minute vor dem Ende noch 1:1 stand. 46 Sekunden vor Schluss erzielte Fulda dann das 2:1, doch die Eppinger hatten dem nochmal etwas entgegenzusetzen und retten sich 15 Sekunden vor Abpfiff mit dem 2:2-Ausgleichstreffer ins Sechsmeterschießen. In diesem zeigten sich die Torschützen ebenso treffsicher wie ihre Altersgenossen im Vorspiel. Am Ende vergaben die Hessen den entscheidenden Sechsmeter und das Ergebnis lautete 10:9 für den VfB Eppingen, der damit dem FC Deisenhofen ins Finale und zu den Deutschen Hallenmeisterschaften folgte.

Das Finale war dann eine Neuauflage des ersten Gruppenspiels zwischen dem VfB Eppingen und dem FC Deisenhofen. Hatten die Bayern zu Turnierbeginn ihren Gegner mit 3:0 noch deutlich dominiert, lieferten sich beide Teams im Finale ein Duell auf Augenhöhe. Da die reguläre Spielzeit torlos blieb, mussten die Mannschaften in die fünfminütige Verlängerung. Zwei Minuten vor Ertönen der Schlusssirene ging der VfB Eppingen mit 1:0 in Führung, die auch bis zum Ende Bestand hatte. Somit können die Eppinger ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen und fahren gemeinsam mit dem FC Deisenhofen als amtierender Deutscher Meister und Süddeutscher Futsal-Meister nach Gevelsberg.

Als besten Torhüter wählten die Teams Noah Conz vom Siegerteam aus Eppingen. Die Wahl des besten Spielers fiel auf Marvin Appiah-Korang von Finalgegner FC Deisenhofen.

Die Platzierungen:

1. VfB Eppingen

2. FC Deisenhofen

3. JFV Viktoria Fulda

4. SG Kuppenheim

5. SG HD-Kirchheim

6. TSG Backnang

FCD auf facebook