FCD vor Auswärtsspiel in Freising (Fr. 19.30 Uhr) auf Platz zwei

SB Chiemgau Traunstein - FC Deisenhofen 0:2 (0:0)

Die Blauhemden bestätigen Ihre Ambitionen in der Landesliga Südost und siegen beim Nachholspiel unter Champions-League-Bedingungen gegen Traunstein mit 0:2.
Einen schwungvollen Start erwischten die Deisenhofener und überraschten die Gastgeber in den ersten Minuten mehrere Male mit guten Offensivaktionen. In der 7. Minute wurde es bereits gefährlich als die Flanke von Muggesser über die Latte der Traunsteiner streifte. Die Gastgeber mit gutem Defensivstellungsspiel und auf Konter lauernd fanden den letzten Pass nicht – auch aufgrund des starken Abwehrverbundes des FCD mit gutem Stellungspiel. Stürmer Opara wurde zwar von Traunstein regelmäßig gesucht und bedient, nahm es mit dem Abseits aber nicht allzu genau. Gegen Ende der zweiten Halbzeit die Deisenhofener noch drückender mit Chancen durch Müller-Wiesen (25.) und Allgeier (27.).
Das Unentschieden zur Halbzeit gab den Gastgebern Rückenwind gegen den Zweitplatzierten und sie machten nun Druck. Mehrere gute Chancen ergaben sich durch Fernschüsse, die Caruso jedoch ohne Probleme entschärfen konnte. In der 72. Minute dann die Zeit für den FC Deisenhofen: Nach einem Eckball und kurzem Kopfball-Ping-Pong brachte Sandner den Ball zur Führung für die Gäste ins eigene Netz. Danach die Traunsteiner etwas Niedergeschlagen und ohne gefährlichen Aktionen vor dem Tor dafür Deisenhofen‘s Bachhuber mit einer 100% Chance als er alleine auf das Tor zuläuft jedoch den Traunsteiner Schlussmann anschießt – das musste das 0:2 sein. In der Nachspielzeit machten die Blauhemden den Sack zu – der eingewechselte Markus Mayer mit guten Finten im Strafraum als sich der Abwehrspieler nur noch mit einem Foul zu behelfen wusste. Den folgerichtigen Strafstoß verwandelt der Gefoulte sicher in den Maschen.
„Das war ein absolut verdienter Sieg und wir sind nun vor den nächsten schweren Spielen mit ausreichend Selbstbewusstsein ausgestattet um unsere Serie weiter auszubauen. Ein Spiel unter der Woche ist für alle schwierig, da man in einen neuen Rhythmus kommen muss – das haben wir gut geschafft.“ Konstatierte FCD-Teammanager Schleicher nach dem Spiel.

FC Deisenhofen - TuS Pfarrkirchen 2:1 (0:0)

Auch zum Abschluss der englischen Woche, mit zuvor zwei Auswärtssiegen gegen Kastl und Traunstein, zeigt der FCD seine Ambitionen um den Relegationsplatz für die Bayernliga.
Die Vorstädter hatten sich bereits vor dem Spiel auf eine knappe Kiste eingestellt, konnten die Pfarrkirchner den Deisenhofenern noch im Hinspiel ein 0:0-Unentschieden abringen. Mit schweren Knochen versuchten die Blauhemden erst einmal gut zu stehen und die Gäste aus Pfarrkirchen kommen zu lassen. Diesen Deal nahm der TuS an und versuchte über das spielstarke Mittelfeld zu kombinieren und so die Mannen in vorderster Front zu bedienen. Doch die Deisenhofener in den ersten Minuten, trotz der taktischen Vorgabe, spielbestimmend und taktgebend. Mehrere Male kamen die gefährlichen Außen durch und versuchten die zentralen Spitzen zu bedienen – jedoch vergeblich. Erst Allgeier mit zwei guten Schlenzern aber der Gästekeeper parierte jeweils gut zur Ecke und man verabschiedete sich mit einem zu diesem Zeitpunkt gerechten Unentschieden in die Halbzeit.
Nach dem Pausentee die Hausherren dann mit dem Willen die wichtigen drei Punkte zu holen. In der 55. Minute fasste sich Müller-Wiesen – der für das Spiel seinen Gardasee-Urlaub unterbrach und nachts anreiste – ein Herz und drosch den Ball aus 25 Metern in den Winkel. Die Blauhemden damit im Soll und auf Erfolgskurs. Doch diese Annahme sollte nicht lange standhalten: Durch eine gute Einzelleistung und mit viel Glück bei 50:50 Situationen über die linke Seite der Gäste erzielen sie den Ausgleich. Diesen Angriff hätten die Deisenhofener mehrmals unterbinden müssen und schauen dann im fast direkten Gegenzug in die Traufe.
Nach dem Treffer die Deisenhofener drückend aber lange ohne die letzte Durchschlagskraft. Vodermeier springt nach einer Ecke und Gewusel im Strafraum der Ball vor der Füße, dank Torhüter, Pfosten und Latte können sich die Gäste in letzter Sekunde vor dem erneuten Rückstand retten. Das Glück des Tüchtigen ließ sich schlussendlich Zeit bis zur 92. Spielminute als ein schwach geklärter Ball bei dem eingewechselten Joker Gerhartsreiter landet und dieser ihn wiederum mit voller Wucht und der totalen Entschlossenheit zum Sieg in den Winkel treibt.
„Das war ein Sieg in letzter Minute, normalerweise ist das ein klassisches Unentschieden Spiel. Aber die Pfarrkirchner haben das wirklich gut gemacht und trotz defensiver Spielweise versucht mitzuspielen – das muss man ihnen in dieser Liga hoch anrechnen. Ich glaube wir hatten heute tatsächlich einfach die Geduld und den letzten Willen hier noch zu siegen – vielleicht ist es auch einfach das Glück was du hast wenn du am oberen Ende der Tabelle stehst“, zeigte sich Teammanager Schleicher nach dem Spiel erleichtert: „Die kommenden Spiele werden für uns allerdings die Stunden der Wahrheit sein – wir haben jetzt eine Woche Zeit um uns auf ein vielleicht vorentscheidendes Spitzenspiel gegen Freising vorzubereiten und das werden wir auch tun.“

SE Freising - FC Deisenhofen Fr, 19.30 Uhr


FCD. Das sind wir.

FCD auf facebook