Sieg über Spitzenreiter Freising

FC Deisenhofen gewinnt knapp gegen Tabellenführer Freising

Dämpfer für SE Freising im Aufstiegsrennen
Einen glücklichen wenn auch nicht ganz unverdienten 2:1 Sieg feierte der FC Deisenhofen beim Heimspiel gegen den Klassenprimus aus Freising. Damit steht der FCD nun auf Platz drei, während der Vorsprung der SEF schmilzt.


Leider litt das Spiel beider Mannschaften unter dem starken Wind, gerade in der ersten Hälfte waren die Aktionen auf dem künstlichen Geläuf des FCD mehrmals vom Zufall geprägt. Die erste Möglichkeit hatten die Domstädter die nach einem leichtfertig vertändelten Ball in der Deisenhofener Abwehr abschließen konnten. Kurz darauf setzte Finster Mayer schön in Szene, der Abschluss ging jedoch neben das Tor. In der 31. Minute war es dann soweit. Die Deisenhofener nutzten ihre Gelegenheit und gingen in Führung. Markmüller trat einen Freistoß ins Zentrum, den Finster direkt nahm und über ein Freisinger Abwehrbein im Tor versenkte.

SEF nach Rückstand besser in der Partie, FCD kontert eiskalt

Die Gäste zeigten sich danach etwas zielstrebiger, allerdings ohne Erfolg. Zweimal musste Fichtner eingreifen, um die Führung in die Pause zu bringen. Nach dem Seitenwechsel trat der Tabellenführer deutlich verbessert auf, während der FCD zunehmend lethargischer agierte. Freising versuchte sich in die gefährliche Zone zu kombinieren und Deisenhofen reagierte nur noch. Nachdem Talhammer in der 61. Minute noch vergeben hatte, machte es der Freisinger Knipser James Joseph keine Zeigerumdrehung später besser. Einen Fehler in der FCD Hintermannschaft bestrafte der Top-Stürmer gnadenlos mit seinem 20. Treffer in der laufenden Spielzeit. 

Kurz darauf folgte die womöglich spielentscheidende Szene. Der Deisenhofener Verteidiger Kreuzeder holte sich binnen weniger Sekunden gelb sowie gelb-rot ab. Dieser Platzverweis setzte bei der Heimelf überraschenderweise Kräfte frei. Man stemmte sich vehement gegen die jetzt drohende Niederlage. Dazu ging man kurz nach der Hinausstellung durch Mancusi in Führung, der einen Konter mit einem trockenen Schuss aus 18 Metern veredelte. Die Gäste, die bei einem Zweikampf im FCD-Strafraum noch furios auf Strafstoß reklamierten, kamen im weiteren Verlauf des Spiels zu keiner großen Gelegenheit mehr. So stand am Ende ein Sieg des Tabellenfünften gegen den unangefochtenen Tabellenführer, der jetzt nur noch vier Punkte Vorsprung auf Verfolger Türkgücü-Ataspor hat..

"Leider waren es heute für beide Teams schwierige Bedingungen. Das Spiel hätte durchaus einen besseren Rahmen verdient gehabt. Der Sieg war etwas glücklich aber redlich verdient. Die 25-minütige Unterzahl haben wir fast perfekt gelöst", so FCD-Manager Franz Perneker.

FCD auf facebook