FCD siegt in Manching

Am 6. Spieltag der Landesliga Südost mussten die Blauhemden aus Deisenhofen bei den Grünweißen aus Manching ran.

Zu Beginn entwickelte sich ein munteres Spiel auf beiden Seiten mit keinen wirklich großen Torchancen. Während der FCD auf Ballbesitz aus war schalteten die Gastgeber immer wieder blitzschnell über Konter in die Tiefe um. So wurden Lücken in die Hintermannschaft des FCD gerissen. In der 13. Spielminute gab es die erste Großchance für den FC Deisenhofen. Nach gutem Pass von Toto Mancusi taucht Lattermann plötzlich alleine vor dem Torwart auf. Dieser ist so überrascht, dass er die Chance vergibt. Fünf Minuten später ein ähnliches Bild auf der anderen Seite. Ein blitzsauber vorgetragener Konter der Gastgeber führt zu einer guten Chance im 1 gegen 1, die Torhüter Fichtner glänzend pariert.
Die zweite sehenswerte Möglichkeit für den FC Deisenhofen hatte Thommy Felix Karl. Nach einem tiefen Ball von Kapitän Michael Vodermeier läuft Karl aufs Tor und vergibt die Möglichkeit leichtfertig. Für die Gastgeber gab es ebenfalls noch zwei Kontersituationen entstehend über konsequent nach außen gespielte Bälle. Doch ein gut aufgelegter Matthias Fichtner machte die Angriffe frühzeitig zu Nichte. 
In der zweiten Halbzeit ging das Spiel dann ähnlich weiter. Nach einer Lattermann Aktion musste der Torwart der Manchinger erneut parieren. In der Folgezeit sprangen für die Blauhemden einige Eckbälle heraus, Zählbares könnte aber nicht ergattert werden. In der 65. Minute bewies Trainer Schmidt ein glückliches Händchen. Für den gut spielenden Mancusi brachte er Neumann. Dieser nahm sich fünf Minuten später ein Herz und überlupfte aus etwa 60 Metern den gegnerischen Keeper. „In der ersten Halbzeit konnte ich auf der Bank immer wieder feststellen, dass der Torwart weit vor dem Tor steht. Ich habe mir vorgenommen es zu probieren wenn ich rein komme. Ich bin natürlich froh, dass es dann geklappt hat.“, so Mats Neumann nach dem Spiel. Anstatt dem Abschluss aus 60 Metern hätte es nämlich auch einen 4 gegen 2 Konter geben können. In den letzten 20 Minuten hatte der FCD dann mit seiner Defensiv Arbeit und der Angst vor dem Sieg zu kämpfen. Immer wieder waren es einfache Ballverluste und verlorene Zweikämpfe, die zu Manchinger Torchancen führten. Dazu kamen auch viele Abstimmungsschwierigkeiten, die die Grünweißen zu ihren Chancen brachten. Fichtner musste einige Male glänzend parieren und so reichte es dann letztlich für den zweiten Auswärtssieg der Deisis.

"Manching war ein sehr guter Gegner, der gut mitspielte. Es war sogar ein leichtes Chancenplus auf der Seite der Grünweißen zu sehen. Doch insgesamt zählt für uns nur der Dreier. Nun müssen wir weiter arbeiten um nächste Woche gegen den TSV Moosach erneut zu punkten. Vor eigener Kulisse geht es dann gegen alte Bekannte wie Berni Riedl oder Alexander Rojek" so der verletzte FCD Innenverteidiger Fabian Giesen.

FCD auf facebook